Göttingen und Witzenhausen

Der Vortragsmarathon geht weiter – diesmal gibt’s auch etwas zum Thema „Rüstungsindustrie“:

13. Juni 2017 / 18 Uhr / „Die Eroberung der Schulen: Wie die Bundeswehr an Bildungsstätten wirbt“ Vortrag & Diskussion / Campus der Universität Görringen, Hörsaal ZGH 102 / Facebook-Veranstaltung

14. Juni 2017 / 19.30 Uhr / „Rüstungsindustrie in Kassel“ Vortrag & Diskussion / Internationale Studi* Klub (Steinstraße 19), Witzenhausen

Leipzig und Halle

Mit Vortrags-Einladungen ist es bei mir – warum auch immer – ein jährliches Auf und Ab: In diesem Jahr gibt es wieder viel Interesse – etwa auch in Sachsen und Sachsen-Anhalt:

6. Juni 2017 / 19 Uhr / „Die Eroberung der Schulen: Wie die Bundeswehr an Bildungsstätten wirbt“ Vortrag & Diskussion / Hörsaalgebäude der Universität (Augustusplatz 10-11), Leipzig / Facebook-Veranstaltung

7. Juni 2017 / 18 Uhr / „Die Bundeswehr: Der neue Werbefeldzug“ Vortrag & Diskussion / Studentisch-Selbstverwaltete Räume (SSR), Steintor Campus (Adam-Kuckhoff-Str. 34a), Halle

Jena, Stuttgart, Ulm

Der „Tag der Bundeswehr“ rückt näher und das Interesse an einer kritischen Auseinandersetzung mit Bundeswehr-Propaganda wächst – dazu meine kommenden Vorträge:

24. Mai 2017 / 17.15 Uhr / „Die Bundeswehr: Der neue Werbefeldzug“ Vortrag & Diskussion / HS 235 im Universitätshauptgebäude (Fürstengraben 1), Jena / Facebook

30. Mai 2017 / 19.30 Uhr / „Die Bundeswehr: Der neue Werbefeldzug“ Vortrag & Diskussion / Linkes Zentrum Lilo Herrmann (Böblinger Straße 105), Stuttgart

31. Mai 2017 / 19 Uhr / „Die Bundeswehr: Der neue Werbefeldzug“ Vortrag & Diskussion / VHS Ulm, Einstein Haus, Club Orange (Kornhausplatz 5), Ulm

Deconstructing StarWars in Kassel!

Mitte Mai geht es wieder popkulturell zu – aber auch politisch:

18. Mai 2017 / 18 Uhr / „Deconstructing STAR WARS“ – Vortrag über die politischen und gesellschafts-kulturellen Aussagen der STAR WARS-Filme mit anschließender Diskussion / K19 (Moritzstraße 19), Campus Holländischer-Platz, Kassel / Facebook-Seite zur Veranstaltung

Freiburg, Witzenhausen, Trier

Ende April und Anfang Mai habe ich wieder einige Vorträge – diesmal jedoch an jedem Abend mit sehr unterschiedlichen Inhalten und Schwerpunkten:

27. April 2017 / 18 Uhr / „Das virtuelle Schlachtfeld – Videospiele, Militär und die Rüstungsindustrie“ Vortrag & Diskussion / PH Freiburg, Raum 101 (Kunzenweg 21), Freiburg

3. Mai 2017 / 20 Uhr / „The Front Show – Stars & Sternchen bei der Bundeswehr + Kuriositäten aus dem Militär“ antimilitaristisches Quiz / Internationaler Studi*Klub (Steinstraße 19), Witzenhausen / Plakat

4. Mai 2017 / 20 Uhr / „Die Bundeswehr: Der neue Werbefeldzug“ Vortrag & Diskussion / Friedens- & Umweltzentrum (Pfützenstraße 1), Trier

In Bochum beim Ostermarsch

Ich wurde eingeladen im Rahmen der Friedensradtour an Ostern über aktuelle Militär-Werbung zu informieren:

16. April 2017 / 16.15 Uhr / „Die Bundeswehr: Der neue Werbefeldzug“ Vortrag & Diskussion / ver.di-Geschäftsstelle (Universitätsstr. 76), Bochum / Infozeitung (PDF)

Halit Yozgat-Gedenkdemonstration

Anfang April 2017 jährte sich der Mord an dem jungen Internet-Café-Besitzer Halit Yozgat durch die Neonazis des „Nationalsozialsitischen Untergrunds“ zum elften Mal. Dazu fand in Kassel, dem Ort des schrecklichen Verbrechens, eine Gedenkdemonstration statt – es sprach u.a. der Vater des Ermordeten. Hier meine Fotos von der Demonstration:


Auf dem Rüstungspfad

erschienen auf der Website der Wochenzeitung „der Freitag“ (www.freitag.de) am 29. März 2017

Integration – Die EU will mehr gemeinsame Rüstungsvorhaben umsetzen, aber die Erfolgsbilanz bisheriger Projekte ist sehr bescheiden

„Europa kann es sich nicht mehr leisten, sich auf die militärische Macht anderer zu verlassen. Wir müssen für den Schutz unserer Interessen und die europäische Lebensweise selbst Verantwortung übernehmen. Nur durch gemeinschaftliche Zusammenarbeit kann sich Europa zu Hause und im Ausland verteidigen.“ Mit diesen markigen Sätzen stieß Jean-Claude Juncker, Präsident der Europäischen Kommission, im September 2016 die Debatte um eine Aufrüstung der EU an – nur wenige Monate nach dem Brexit-Votum, aber noch vor der Wahl Donald Trumps zum neuen US-Präsidenten.

weiterlesen

Virtuelle Welten, reale Kriege

erschienen in der Tageszeitung jungeWelt (www.jungewelt.de) am 16. März 2017

Der militärisch-unterhaltungsindustrielle Komplex ist ein unauffälliger, aber einflussreicher Akteur in sicherheitspolitischen Debatten. Unternehmen aus der Videospielbranche und der Rüstungsindustrie sind teilweise eng miteinander verflochten

Köln im Mai 2014, Anzugträger und Menschen in Uniformen drängen sich durch die Messehallen der Stadt. Das »Who is who« der Rüstungsindustrie stellt dort seine neuesten Simulatoren für das Militär vor: »Thyssen-Krupp Marine Systems« präsentiert sein »Virtual Ship Training and Information System«, einen Simulator zur Schulung von Schiffsbesatzungen, »Rheinmetall Defence« präsentiert einen Simulator für den »Leopard 2A4«-Kampfpanzer und »Airbus Defence & Space« eine Kommandostation, um Drohnen zu steuern. Die »Internationale Ausstellung und Konferenz für Training und Ausbildung im Verteidigungssektor«, kurz ITEC, ist die weltweit größte Messe für militärische Trainingssimulatoren – nach Köln wird die Messe jedoch nicht noch mal kommen, aber dazu später mehr.

weiterlesen

Ein Trauma-Job

erschienen auf der Website der Wochenzeitung „der Freitag“ (www.freitag.de) am 1. März 2017

Bundeswehr – Bei der Werbung um den Soldatennachwuchs werden Risiken einfach ausgeklammert

Gewaltrituale, Erniedrigungen, sexuelle Nötigung: Ein neuer Skandal prägt das Bild der Bundeswehr. In der Staufer-Kaserne im baden-württembergischen Pfullendorf soll es zu zahlreichen Übergriffen von Vorgesetzen auf junge Soldatinnen und Soldaten gekommen sein. Kurz bevor das bekannt wurde, veröffentlichte der Wehrbeauftragte des Bundestags, Hans-Peter Bartels (SPD), seinen Jahresbericht, mit Ergebnissen, die hellhörig stimmen. Die Zahl meldepflichtiger Vorkommnisse in der Bundeswehr wegen des Verdachts auf Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung ist 2016 auf 131 gestiegen, im Vorjahr waren es 86 Fälle. Die Dunkelziffer dürfte weit höher liegen. Vor zwei Jahren stellte die Bundeswehr in einer eigenen Studie fest, dass 50 Prozent der Soldatinnen während ihrer Dienstzeit schon mal belästigt wurden.

weiterlesen



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. schulze-von-glasser.eu (3)