Verunglückte Gefahrgutzüge – Uranzug wieder unterwegs

erschienen auf “Nachrichten heute” (www.nachrichtenheute.ch)

Ungeachtet mehrerer Güter- und Gefahrgutzugunfälle, alles Entgleisungen, fuhr wieder der Gronauer Uranmüllzug.

Güterwaggons in Hagen von den Schienen gesprungen
Der Zugverkehr am Hagener Hauptbahnhof musste am Morgen des 11. April beinahe komplett eingestellt werden, nachdem vier Güterwaggons entgleist waren. Die Bahn vermutet einen Defekt an einem der Flachwagen, der dann zu dem Unfall führte. Weichen, Signale und Gleise wurden auf einer Länge von mehreren Hundert Metern beschädigt – die genauen Unfallkosten sind noch nicht bekannt.

Lokführer fuhr in Hamburg Gefahrgutwaggons über Prellbock hinweg
Bereits am 8. April ereignete sich ein schwerer Zugunfall in Hamburg. Beim unachtsamen Rangieren eines Güterzugs schossen zwei der 15 angeblich mit explosivem Flüssiggas gefüllten Kesselwaggons über einen Prellbock hinaus. Das Gefahrgut trat nicht aus – dennoch sperrte die Polizei das Areal am Güterbahnhof Hamburg-Unterelbe ungewöhnlich weiträumig ab – unerreichbar zunächst für Kamerateams und Fotografen.

Uranmüllzug knapp an Unfall vorbei
Es ist nun nicht so, dass Atommülltransporte sicherer sind, weil es bisher zu keinen Unfall kam. Am 4. Oktober 2007 entging nämlich ein Atommülltransport aus Gronau einer größeren Katastrophe…

weiterlesen