4000 Unterschriften für Krebsstudie

erschienen in der Tageszeitung jungeWelt (www.jungewelt.de) am 7.Juli 2008

Bürgerinitiative fordert Untersuchung über Leukämiefälle im Umfeld des Atomreaktors in Hamm-Uentrop

Der Bürgerinitiative Umweltschutz Hamm sind zahlreiche Krebsfälle in der Region rund um den stillgelegten Atomreaktor im Stadtteil Hamm-Uentrop bekannt. Dennoch wurde der Reaktor nicht in der im Dezember 2007 veröffentlichten Leukämiestudie des Bundesumweltministeriums berücksichtigt. Dabei sind die Menschen im Ruhrgebiet wegen der zahlreichen Störfälle im Forschungsreaktor besonders gefährdet. Um ihrer Forderung nach einer Krebsstudie für die Region Nachdruck zu verleihen, sammelten die Atomkraftgegner in den letzten Monaten mehr als 4000 Unterschriften. Bei der Sammlung unterstützte vor allem die Bevölkerung rund um den Reaktor das die Antiatomaktivisten.

Der Reaktor ging 1983 in Betrieb und wurde bereits 1989 wegen massiver Probleme stillgelegt. Der Thorium Hochtemperatur-Reaktor in Hamm (THTR) ist ein Prototyp zukünftiger Atommeiler. In der ganzen Welt werden diese Reaktoren mittlerweile mit deutscher Hilfe errichtet. Die Risiken werden ausgeblendet; über den gescheiterten Reaktortest in Hamm wird geschwiegen.

weiterlesen