Erzwingungshaft gegen Atomkraftgegnerin

erschienen auf dem „Utopia-Blog“ (www.jugendzeitung.net)

Utopia-Autorin Cécile Lecomte soll für einen Tag ins Gefängnis, weil Sie die Zahlung von 5 Euro verweigert.

Im Oktober 2006 protestierte Cécile Lecomte mit rund 150 AtomkraftgegnerInnen auf Bahngleisen gegen die deutsche Atompolitik und den bevorstehenden Castor-Transport ins Wendland. Der zivile Ungehorsam der Französin wurde am 14. November 2007 mit einer Bußgeldzahlung von 5 Euro bestraft. Lecomte verweigert die Zahlung jedoch bis heute: „Ich halte Protest gegen eine menschenverachtende Technologie wie die Atomenergie in der Form von kreativen, gewaltfreien Aktionen für legitim und notwendig. Für eine Pflicht, sogar. Das Absaufen der Asse und die ungelöste Frage der Entsorgung von Atommüll, die tägliche Freisetzung von Radioaktivität durch Atomanlagen, und die ständige Gefahr eines atomaren Unfalls wie in Tschernobyl oder wie neulich im französischen Tricastin gehen uns alle an. Es betrifft die jetzigen und die zukünftigen Generationen. Das ist meine, unsere, Ihre Verantwortung. Radioaktivität tötet uns alle.“

Die deutsche Justiz sieht ihre Legitimität untergraben und greift nun umso härter gegen die Atomkraftgegnerin durch. Weil sie die Zahlung des Bußgelds verweigert und somit eine Ordnungswidrigkeit begeht, soll die junge Französin nun einen Tag in Erzwingungshaft.

weiterlesen