Werbeunternehmen droht Atomkraftgegnern

erschienen in der Tageszeitung jungeWelt (www.jungewelt.de) am 6. April 2009

Agentur Jung von Matt will Umweltschutzorganisation verklagen

Humorlos findet die Menschenrechts- und Umweltschutzorganisation urgewald das Verhalten der Hamburger Werbeagentur Jung von Matt: »Es ist offensichtlich, daß hier die Meinungsfreiheit eingeschränkt und Kritiker von RWE eingeschüchtert werden sollen«, empört sich Geschäftsführerin Heffa Schücking. Urgewald hatte im Frühjahr bei einer Antiatomkampagne gegen die Machenschaften von RWE ein Werbemotiv des Konzerns persifliert. Aus einer Pro-Atomstrom-Werbung wurde durch eine neue Aufschrift ein Agitationsmaterial gegen Atomenergie. Ende März bekam die Organisation ein Mahnschreiben von Jung von Matt. Die Agentur sieht ihr Urheberrecht verletzt und forderte in dem Schreiben die Unterzeichnung einer Unterlassungserklärung. Die Atomkraftgegner ließen die Frist verstreichen. Nun droht ihnen eine Klage mit hohen Schadensersatzforderungen.

weiterlesen