Rechte Schläger vor Gericht

erschienen in der Tageszeitung jungeWelt (www.jungewelt.de) am 8. April 2009

Morgen Urteilsverkündung gegen Neonazis in Ahlen. Antifa ruft zu Demonstration auf

Am morgigen Donnerstag fällt das Urteil gegen zwei Neonazis aus dem westfälischen Ahlen. In einem Sammelverfahren klagt die Staatsanwaltschaft Münster seit dem 22. Januar vor dem Amtsgericht Ahlen gegen Daniel B. (21) und Dirk S. (18). Die Liste der Anklagepunkte ist lang: Sachbeschädigung, Einbruchdiebstahl, mehrfache schwere Körperverletzung, Aufforderung zu Straftaten, Verbreitung von NS-Symbolen, Volksverhetzung sowie Verstöße gegen das Waffengesetz und das Pressegesetz.

Die beiden gehören zu einer Gruppe von sogenannten »Autonomen Nationalisten«, die seit Jahren in der ehemaligen Bergbaustadt aktiv sind. »Es kam schon zu mehreren gewalttätigen Übergriffen«, so eine Sprecherin der Antifa Ahlen. Opfer waren Ausländer, Linke und Polizisten. Auf ihrer Website veröffentlichen die Neonazis seit etwa einem Jahr Namen und Fotos vermeintlich lokaler linker Aktivisten. Außerdem wurde das städtische Gymnasium mit den Parolen »Holocaustlüge« und »Kill your local Antifa« besprüht. Einige Tage vor Prozeßbeginn wurden am Gebäude der Staatsanwaltschaft sowie am Polizeipräsidium Münster Plakate mit der Aufschrift »Freiheit für alle Nationalisten« geklebt.

weiterlesen