Autonome Neonazis verurteilt

erschienen in der Tageszeitung Neues Deutschland (www.neues-deutschland.de) am 11. April 2009

400 Ahlener stellten sich Rechten entgegen

»Sie treten die Rechte anderer Menschen buchstäblich mit Füßen«, sagte der Richter am Amtsgericht Ahlen am Donnerstag zum angeklagten Neonazi Daniel B. Drei Jahre muss der 21-Jährige nun ins Gefängnis: für mehrere brutale Überfälle auf Ausländer, Linke und Polizisten, zahlreiche Sachbeschädigungen, Aufforderung zu Straftaten, Verbreitung von NS-Symbolen, Volksverhetzung sowie Verstößen gegen das Waffengesetz und das Pressegesetz. Der Mitangeklagte Dirk S. bekam eine Strafe von zehn Monaten – diese jedoch auf Bewährung, da er nicht an allen Straftaten aktiv beteiligt war. In den nächsten Monaten darf der 18-jährige Arbeitslose keine weitere Straftat begehen und muss 200 Sozialstunden ableisten. Vier Monate dauerte der Prozess gegen die zwei überregional aktiven Neonazis der westfälischen »Autonomen Nationalisten Ahlen«. Zahlreiche Anklagepunkte betrafen Straftaten bei größeren Neonazi-Aufmärschen: So griff der ältere Angeklagte im vergangenen Jahr während eines Aufmarschs in Aachen mehrere Polizisten mit Reizgas an.

weiterlesen