»Die Bundeswehr macht sich zum Rattenfänger«

erschienen in der Tageszeitung jungeWelt (www.jungewelt.de) am 20. Oktober 2010

- Musikwettbewerb soll Jugendliche für Militärdienst begeistern. Heftige Proteste zu erwarten. Ein Gespräch mit Antje Claaßen-Fischer -

Antje Claaßen-Fischer ist Vorsitzende des Kreisverbands Zollernalb der Partei Die Linke und im »Bw is nix«-Bündnis aktiv

Von Freitag bis Sonntag wird wie im vergangenen Jahr im baden-württembergischen Balingen ein Wettbewerb für Blasmusikorchester stattfinden. Was gibt es an diesem Kulturereignis – offiziell »Bw-Musix« genannt – auszusetzen?

Das ist ein bundesweiter Musikwettbewerb für Jugendliche, der nun schon zum fünften Mal stattfinden soll. Die Veranstaltung wird vom Militärmusikdienst der Bundeswehr in Kooperation mit dem Musikinstrumente-Hersteller Yamaha organisiert. Über 1000 junge Leute werden an der Veranstaltung teilnehmen, die aus Militärmusikern bestehende Jury wird Preise im Wert von 3000 Euro vergeben.
Bei der Veranstaltung geht es aber nur vordergründig um Musik. Eigentlich versucht die Bundeswehr mit den »Bw-Musix« das eigene Image aufzubessern und neuen Nachwuchs zu rekrutieren. So gibt es neben dem Musikwettbewerb auch Workshops von Militärmusikern und eine Messe, bei der sich neben Herstellern von Blasinstrumenten auch die Nachwuchswerber der Bundeswehr präsentieren.
Schon Minderjährige will die Bundeswehr so für sich interessieren: Das Durchschnittsalter des letztjährigen Gewinner-Orchesters betrug gerade einmal knapp 15 Jahre. Mit dem Einverständnis der Erziehungsberechtigten kann man in Deutschland schon zwei Jahre später in die Armee eintreten. Den Eltern soll daher bei der Musikveranstaltung vermittelt werden, daß die Bundeswehr bei der angespannten Lage auf dem Arbeitsmarkt ein guter Arbeitgeber für ihre Kinder ist. Die Bundeswehr macht sich so zum Rattenfänger von Balingen.

Wie groß ist der Rückhalt für die Bundeswehr-Veranstaltung in der 33 000-Einwohner-Stadt?

Die lokalen Medien sind teilweise Mitinitiatoren der »Bw-Musix«. Mit dem Zollern-Alb-Kurier wurde zum Beispiel eine Medienpartnerschaft vereinbart. Im vergangenen Jahr gab es in der lokalen Tageszeitung viele Leserbriefe zu diesem Musikwettbewerb. Auch der Chefredakteur der Zeitung hat sich klar für dieses Bundeswehr-Spektakel ausgesprochen. Der Oberbürgermeister unterstützt die »Bw-Musix« ebenfalls und läßt sich gern mit den Militärmusikern der Bundeswehr in der Öffentlichkeit sehen.
Von allen in der Lokalpolitik vertretenen Parteien ist Die Linke die einzige, die diesen Wettbewerb so sieht. Balingen ist eine Hochburg für Orchestermusik. und große Teile der Bevölkerung haben auch kein Problem damit, mit der Bundeswehr zusammenzuarbeiten – denen geht es nur um Musik, die hintergründigen Absichten der Bundeswehr interessieren sie nicht. Wir haben natürlich nichts gegen Orchesterwettbewerbe, wir lehnen aber ganz klar die Verknüpfung mit der Bundeswehr ab.

weiterlesen