utopia #18

Endlich wieder eine neue utopia! Schwerpunkt der Ausgabe ist Repression – Versammlungsgesetze und Polizeigewalt gefährden in Deutschland die Demonstrationsfreiheit. Außerdem gibt es spannende Artikel und Interviews zum Westsahara-Konflikt, zum deutschen Umgang mit Asylbewerbern und zu Ultra-Fankulturen im Fußball. Ich habe diesmal keinen Artikel zur Zeitung beigesteuert, dafür aber einige Fotos.
Mit der neuen utopia-Ausgabe hat sich einiges geändert. Wie hier bereits erwähnt gab es bei dem Jugendzeitungsprojekt einige Probleme. Nun ist die Auflage erstmal auf 13.000 geschrumpft (vorher 25.000). Die Zeitung ist weiterhin kostenlos, wer sie abonnieren will muss nun aber die Versandkosten tragen (bisher war das Abonnement vollkommen kostenfrei). Dafür ist die utopia finanziell erstmal auf einem grünen Zweig. Die neue Ausgabe ist durch Anzeigeneinnahmen und Spenden gegenfinanziert – die kommenden Ausgaben sind auch so gut wie finanziert. Es kann also weitergehen und es zeichnet sich auch schon wieder eine leichte Auflagensteigerung ab!
Und weitergehen wird es auch, denn auch das zweite Problem – zu wenig Leute in der Redaktion – haben wir in den Griff bekommen. Nun sind wir mehr utopistas! Trotzdem suchen wir weiterhin junge Menschen die Lust auf ein spannendes, selbstorganisierte Zeitungsprojekt haben!

utopia 18 (PDF)