Archiv für Mai 2011

Der zweifelhafte Geist der Truppe

erschienen in der Tageszeitung Neues Deutschland (www.neues-deutschland.de) am 09. Mai 2011

- Bundeswehr in Afghanistan: Ärger um Totenköpfe und andere Abzeichen -

Deutsche Soldaten in Afghanistan wurden wiederholt beim Tragen verächtlicher Abzeichen und Symbole beobachtet.Anfang Mai zeigte der Fernsehsender RTL Regional Niedersachsen eine Reportage über deutsch…

weiterlesen

Friedenspreis für die Informationsstelle Militarisierung

Die „Informationsstelle Militarisierung e.V.“, bei der ich im Beirat sitze, ist Trägerin des Aachener Friedenspreises 2011! Auch wenn ich nur im Beirat und nicht etwa im Vorstand der IMI bin und in meinem Leben auch erst zwei Mal in Tübingen, wo die Nichtregierungsorganisation ihren Sitz hat, war, freue ich mich mit meiner Handvoll Analysen und Studien auch einen klitzekleine Beitrag zum jetzigen Preisgewinn beigetragen zu haben. Hier gibt es die offizielle Pressemitteilung der IMI zu der Auszeichnung zu lesen und hier noch einige Erklärungen des „Aachener Friedenspreis e. V.“. Der Preis wird dann am 1. September 2011 verliehen.

Blut für Öl im Spiel

erschienen am 4. Mai 2011 auf Militainment.info (www.militainment.info)

2013: In Zentralasien bricht ein brutaler Krieg aus. Die Täler, Städte und Berge Tadschikistans werden zu umkämpften Frontlinien zwischen der Chinesische Volksbefreiungsarmee, aufständischen Guerillas und dem United States Marine Corps. Doch wie realistisch ist dieses Szenario?

„Erlebe in diesem ultimativen taktischen Infanterie-Shooter, wie es den US Marines im Kampfeinsatz ergeht“, wirbt Hersteller Codemasters für sein am 21. April erschienenes neues Videospiel „Operation Flashpoint: Red River“. Als Granatwerferschütze, Kundschafter, Gewehrschütze oder Automatikschütze soll man in die Schlacht ziehen können und dabei auch Feuerunterstützung durch Mörser, Haubitze und JDAM-Bomben sowie Luftnahunterstützung durch AH-1Z-Hubschrauber und A-10-Kampfflugzeuge anfordern können. Für ein reichhaltiges Waffenarsenal ist in dem Taktik-Shooter-Videospiel also gesorgt und auch das Schlachtfeld verspricht Spannung: „Tadschikistan bietet eine so faszinierende Geschichte und so eine vielfältige Landschaft, dass es sich perfekt für einen in naher Zukunft entstehenden Konflikt der Supermächte eignet – ebenso wie für das realistische Szenario eines Volksaufstandes“, so Adam Parsons, Executive Producer bei Codemasters in einer Mitteilung des Unternehmens. In „Operation Flashpoint: Red River“ ist es China, das sich die Erdölreserven unter Tadschikistan mit militärischen Mitteln unter den Nagel reißen will. Dies lassen sich die USA nicht gefallen und marschieren kurzerhand von Afghanistan aus in den zentralasiatischen Nachbarstaat ein – ein blutiger Krieg beginnt, in dem auch lokale Guerilla-Gruppen mitmischen.

weiterlesen