Archiv für August 2011

Auseinandergenommen: America’s Army

erschienen am 31. August 2011 auf Militainment.info (www.militainment.info)

„Zivile Landschaften aus Krieg und Unterhaltung – Eine Betrachtung des Computerspiels ‚America’s Army‘“ lautet der Titel einer 112 seitigen wissenschaftlichen Arbeit von Yasmin Tawalbeh. Darin stellt die junge Autorin zunächst den Hintergrund des seit 2002 in mehreren Versionen veröffentlichten kostenlosen Videospiels der US-Army vor: seit wann ist das Militär im Computer-Sektor aktiv? Wie eng ist die Zusammenarbeit zwischen zivilen Videospiel-Herstellern und der Armee? Diese Hintergrund-Informationen sind nützlich, auch wenn Tawalbeh bisweilen sehr weit ausholt (beispielsweise die Anfänge des Internets, das ja zunächst rein militärisch genutzt werden sollte, vorstellt).

weiterlesen

Fotos von der Gamescom 2011

Endlich bin ich dazu gekommen meine Fotos von der Gamescom, der größten Videospielmesse Europas, zu bearbeiten und hochzuladen – siehe hier. Mein Augenmerk lag vor allem auf militärischen Videospielen. Außerdem war die Bundeswehr in Köln mit einem Werbestand vertreten.

Fotos in der W&F

Neben einem Artikel über aktuelle Werbemaßnahmen der Bundeswehr habe ich zur aktuellen Ausgabe (3/2011) der Wissenschaft & Frieden – der führenden Wissenschaftszeitschrift für Friedensforschung, Friedensbewegung und Friedenspolitik – zahlreiche Fotos beigesteuert.

Normalerweise werden die Ausgaben der Zeitschrift jeweils mit Kunstwerken eines Künstlers/einer Künstlerin bebildert, diesmal waren es meine Fotos von Kindern bei Werbeveranstaltungen der Armee. Die Fotos sind auch allesamt (und in Farbe) auf meinem relativ neu eingerichteten flickr-Account zu sehen.

Werben mit der Wii

erschienen am 24. August 2011 auf Militainment.info (www.militainment.info)

Die Bundeswehr auf der Gamescom 2011

Die größte Videospielmesse Europas ist am Sonntag zu Ende gegangen. Rund 275.000 Besucher kamen zur diesjährigen „Gamescom“ in die Kölner Messehallen. Mehr als 550 Aussteller aus fast 40 Ländern präsentierten sich der Öffentlichkeit – neben Herstellern von Videospielen war auch die Bundeswehr vor Ort: „Wir wollen zeigen was es bei der Bundeswehr für Berufsmöglichkeiten gibt“, so Dominique Sellmann, Leiter des Messestandes der Armee: „Durch das Wehrrechtsänderungsgesetz müssen wir nun mehr tun um mit den Jugendlichen ins Gespräch zu kommen.“ Dafür lagen an dem Stand in Halle 10 zahlreiche Werbebroschüren aus und Wehrdienstberater standen bei Fragen zur Verfügung. Daneben präsentierte die Armee auf der Gamescom ein Motorrad der Feldjäger, auf dem die Besucher platznehmen konnten und einen Pilotensitz aus einem Kampfjet.

Doch passt die Bundeswehr eigentlich auf eine Messe für digitale Spiele? Klar, meinte Dominique Sellmann: „Wir haben selbst eine Menge Spiele mitgebracht.“ Während in den anderen Hallen der Messe aber der Kriegslärm von Blockbuster-Spielen wie „Battlefield 3“ und „Modern Warfare 3“ dröhnte, gab es bei der Bundeswehr nur Reaktions- und Sportspiele. An einer Wand – von der Bundeswehr „T-Wall“ bzw. „Touchwall“ genannt – blinkten hintereinander Kacheln auf, der Spieler musste diese reaktionsschnell drücken.

weiterlesen

»Friedensgruppen sind in die Falle getappt«

erschienen in der Tageszeitung jungeWelt (www.jungewelt.de) am 22. August 2011

- Rheinland-Pfalz: Pazifisten schließen Kooperationsvereinbarung mit Landesregierung. Gespräch mit Markus Pflüger -

Markus Pflüger ist Mitarbeiter der Arbeitsgemeinschaft Frieden e.V. in Trier.

Im Februar 2010 hat die Bundeswehr in Rheinland-Pfalz mit dem Kultusministerium eine Kooperationsverein…

weiterlesen