Protest gegen „Deutschen Burschentag“

Rund 250 AntifaschistInnen demonstrierten heute in Eisenach gegen rechtes Gedankengut. Anlass war der „Deutsche Burschentag“, das jährliche Treffen der „Deutschen Burschenschaft“.

Burschenschafter und Neonazis versuchten immer wieder – aber erfolglos – den lautstarken Protest gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie zu stören. Meine Fotos von der linken Demonstration gibt es hier.


1 Antwort auf „Protest gegen „Deutschen Burschentag““


  1. 1 Cui bono 04. Juni 2012 um 9:01 Uhr

    „Burschenschafter und Neonazis versuchten immer wieder – aber erfolglos – den lautstarken Protest gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie zu stören.“

    Es tut mir leid Ihnen mitteilen zu müssen, dass jegliche Zwischenrufe wie die Verballhornung von „rassistisch, sexistisch, ekelhaft, das ist die Deutsche Burschenschaft“ mit „rassistisch, sexistisch, fabelhaft, das ist die Deutsche Burschenschaft“ dem Ulk dient. Das sind Dinge, über die man währenddessen und noch im Nachhinein lachen kann.
    Die Demonstration ist uns vollkommen egal; immerhin hat sie uns an keiner Stelle tangiert, weder auf der Wartburg, noch an der Werner-Aßmann-Halle, noch am Burschenschafterdenkmal. Anders gesagt: Sie waren komplett erfolglos und haben im Gegenteil noch für Belustigung gesorgt. Hut ab vor einer solchen Demonstration!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.