Nachschub- und Transporttruppe

erschienen in der Wochenzeitung „der Freitag“ (www.freitag.de) vom 5. September 2013

- Der ARD Kunduz-Film „Eine mörderische Entscheidung“ kam ohne Förderung durch die Bundeswehr aus. Für ihm genehme Werke engagiert sich das deutsche Militär durchaus -

Egal ob in Büchern, Videospielen oder Filmen: Seit die Bundeswehr in immer mehr Auslandseinsätze zieht, wird sie auch in Unterhaltungsmedien thematisiert. So kürzlich in Hannah und Raymond Leys ARD-Doku-Drama Eine mörderische Entscheidung (Freitag vom 29. August). Darin wurde der von Bundeswehr-Oberst Klein am 4. September 2009 befohlene Luftangriff auf zwei Tanklaster nahe der afghanischen Stadt Kunduz thematisiert; bei dem Angriff wurden etwa 140 Menschen, darunter zahlreiche Zivilisten und Kinder getötet und verletzt. Einen solchen Film ohne Unterstützung der Bundeswehr zu produzieren ist nicht einfach: Wie kommt man an Militär-Fahrzeuge, die durch das Bild fahren? Wie ahmen die Schauspieler das Verhalten von Soldaten im Einsatz richtig nach?

weiterlesen