Games’n’Politics – Folge 38 – WatchDogs Story-Review: Überwachung und Sexismus

Das neue Open-World-Spiel „WatchDogs“ von „UbiSoft“ versetzt den Spieler in ein von einem Computernetzwerk gesteuertes Chicago der Gegenwart. Trotzdem wird „Überwachung“ im Spiel nicht grundsätzlich kritisiert. Zudem kommen weibliche Charakter im Spiel sehr schlecht weg – „WatchDogs“ ist sexistisch.

Dazu habe ich gerade ein neues „Games and Politics“-Video (quasi eine Story-Review) veröffentlicht – siehe hier. Außerdem habe ich den „Sexismus in WatchDogs“ auch in einem kurzen Artikel für die Videospiel-Website „VideoGamesTourism“ verarbeitet – siehe hier.