Games’n’Politics – Folge 45 – Der Fall „Syndicate“: Videospiel-Verbote

2012 wurde der First-Person-Shooter „Syndicate“ von Publisher „Electronic Arts“ durch die „Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien“ indiziert. Durch die Aufnahme in „Listenteil A“ unterliegt „Syndicate“ in Deutschland einem Werbeverbot, was de facto einem Verkaufsverbot entspricht: das Spiel ist nicht auf dem deutschen Markt erschienen.

Im Video zeige ich, wie es zur Indizierung des Spiels kam, welche Argumente der verschiedenen Seiten es gab und welche Kritik es allgemein am deutschen Jugendmedienschutz gibt – siehe hier. Außerdem schildere ich den Fall auch nochmal hier in einem Artikel auf „VideoGameTourism“.