Archiv der Kategorie 'Video'

Games’n’Politics – Folge 39 – Lizenzen in Spielen: Wen finanzieren Gamer noch?

In virtuellen Fußball-Spielen sorgen lizensierte Spieler, Vereine und Ligen mit original Namen für mehr Immersion, in Auto-Spielen hindern Lizensierungen hingegen beim „eintauchen“ in die Spiele und bei Militär-Shootern führen Lizensierungen sogar dazu, dass Spieler die Waffenindustrie mitfinanzieren.

Zu dem Thema habe ich kürzlich bereits einen Artikel veröffentlicht, nun gibt es auch ein „Games and Politics“-Video dazu!

Hier geht’s zum Video!

Games’n’Politics – Folge 38 – WatchDogs Story-Review: Überwachung und Sexismus

Das neue Open-World-Spiel „WatchDogs“ von „UbiSoft“ versetzt den Spieler in ein von einem Computernetzwerk gesteuertes Chicago der Gegenwart. Trotzdem wird „Überwachung“ im Spiel nicht grundsätzlich kritisiert. Zudem kommen weibliche Charakter im Spiel sehr schlecht weg – „WatchDogs“ ist sexistisch.

Dazu habe ich gerade ein neues „Games and Politics“-Video (quasi eine Story-Review) veröffentlicht – siehe hier. Außerdem habe ich den „Sexismus in WatchDogs“ auch in einem kurzen Artikel für die Videospiel-Website „VideoGamesTourism“ verarbeitet – siehe hier.

Games’n’Politics – Folge 37 – OculusVR, Crytek, Bohemia Interactive: Videospiel-Unternehmen auf Rüstungsmesse

Vom 20. bis 22. Mai 2014 fand in Köln die Rüstungsmesse ITEC statt. Thema der Messe waren Trainingssimulatoren für das Militär. Auch einige Unternehmen aus der Videospielbranche waren vertreten: etwa der Virtual-Reality-Brillen-Hersteller „Oculus VR“ und das tschechische Unternehmen „Bohemia Interactive“.

Doch wie sieht die Zusammenarbeit zwischen den Videospiel-Herstellern, der Rüstungsindustrie und dem Militär genau aus? Mein neuestes „Games and Politics“-Video gibt einen Einblick!

Hier geht’s zum Video!

Games’n’Politics – Folge 36 – Atomkrieg (2) in Shootern: Verstrahlt in Paris

Nachdem ich mich vor einigen Wochen in einem „Games and Politics“-Video schon mit der „Darstellung von Atomkriegen in Strategie-Videospielen“ befasst habe nun ein neues Video über die Darstellung der Kriege in modernen Militär-Shootern wie „Battlefield“ und „Call of Duty“.

In vielen Spielen werden Atomwaffen schlicht ausgeblendet, in anderen am Rande erwähnt und nur zwei Spiele thematisieren die Zerstörungskraft der Waffen zumindest ansatzweise. Welche Spiele das sind, wird im Video verraten!

Hier geht’s zum Video!

Games’n’Politics – Folge 35 – Call of Duty: Advanced Warfare – Private Militärfirmen im Visier?

Anfang Mai wurde der neue First-Person-Shooter „Call of Duty: Advanced Warfare“ angekündigt. Nachdem in den Vorgängerspielen bereits autonome Drohnen und Weltraumwaffen kritisch behandelt wurden, scheinen diesmal private Militärfirmen im Fokus zu stehen.

Im neuesten „Games and Politics“-Video werfe ich einen Blick auf die Darstellung von privaten Militärfirmen und Söldnern in aktuellen Videospielen.

Hier geht’s zum Video!

Games’n’Politics – Folge 34 – Atomkrieg (1) in Strategie-Spielen: 521.818 Tote in London

Die Atombomben-Abwürfe über Hiroshima und Nagasaki in Japan haben 1945 gezeigt wie grausam Atomwaffen sind. Auch in aktuellen Strategie-Videospiele kommen die Waffen vor – doch werden sie dort auch so grausam dargestellt wie sie in der Realität sind?

Dieser Frage bin ich im neuesten „Games and Politics“-Video nachgegangen!

Hier geht’s zum Video!

Games’n’Politics – Folge 33 – Assassin’s Creed – Freedom Cry: Sklaven als Währung

In der kürzlich erschienenen Standalone-Erweiterung „Assassin’s Creed – Freedom Cry (Schrei nach Freiheit)“ muss der Spieler im Haiti des 18. Jahrhunderts Sklaven befreien.

Zwar bearbeitet Hersteller „UbiSoft“ mit dem Spiel ein historisch interessantes Thema, die Umsetzung ist aber nicht ganz ideal: Sklaven dienen im Spiel (teilweise) als Währung! Mehr dazu im neuesten „Games and Politics“-Video.

Hier geht’s zum Video!

Games’n’Politics – Folge 32 – South-Park – Der Stab der Wahrheit: Verfassungsfeindliche-Symbole in Videospielen

Sollten Nazi-Symbole in Videospielen – ähnlich wie in Filmen – dargestellt werden dürfen? Das Spiel „South Park – Der Stab der Wahrheit“ wurde gerade von Hersteller „UbiSoft“ zurückbeordert, weil ausversehen noch Hakenkreuze im Spiel vorkamen. Auch im bald erscheinenden Shooter „Wolfenstein – The New Order“ wird es trotz (fiktiv fortgesetztem) 2. Weltkriegs-Settings keine Nazi-Symbole geben.

Im neuesten „Games and Politics“-Video werfe ich einen Blick auf verfassungsfeindliche Symbole in Videospielen.

Hier geht’s zum Video!

Games’n’Politics – Folge 31 – Zeus-DLC für ARMA3 – Rüstungsfirma „Bohemia Interactive“

„Bohemia Interactive“ stellt nicht nur Videospiele wie „ARMA 3″ oder „DayZ“ her sondern auch Software für Trainingssimulatoren des Militärs. Etwa 15 Armeen beliefert das tschechische Unternehmen heute mit ihrem „Virtual Battlespace“.

Damit hilft „Bohemia“ Soldaten fit für Auslandseinsätze zu machen und senkt damit die Hemmschwelle von Politikern mit der Armee zu intervenieren. „Bohemia Interactive“ sollte nicht mehr nur als Videospiel-Hersteller betrachtet werden sondern auch als Rüstungsunternehmen. Darum geht es im neuesten „Games and Politics“-Video.

Hier geht’s zum Video!

Games’n’Politics – Folge 30 – In Blut tauchen: Oculus Rift und virtuelle Gewalt

Noch in diesem Jahr soll die Virtual-Reality-Brille „Oculus Rift“ auf den Markt kommen. Die Brille wird eine bisher nicht dagewesene Immersion bieten – Spielerinnen und Spieler werden richtig in die virtuellen Welten eintauchen können.

Auch die Darstellung virtueller Gewalt könnte durch die Brille anders auf die Nutzerinnen und Nutzer wirken. Dazu ein neues „Games and Politics“-Video.

Hier geht’s zum Video!